Fahrplan durcheinander - SYRIENKRISE G20-Gipfel durch mögliche Luftschläge in erheblicher Weise belastet

Main-Taunus-Kurier vom 06.09.2013 / Politik

Von Christian Böhmer St. Petersburg . Die Syrienkrise wirbelt den Fahrplan des St. Petersburger G20-Gipfels durcheinander. Die Aussicht auf mögliche Luftschläge der USA und Alliierter gegen das Regime von Machthaber Baschar al-Assad belastet das Spitzentreffen in einem früheren Zarenschloss in beispielloser Weise. Der italienische Ministerpräsident Enrico Letta beschreibt die dramatische Lage zum Auftakt eindringlich: "Dieser G20 ist die letzte Möglichkeit, um politische und verhandelte Lösungen für Syrien zu finden." In Rom appellierte Papst Franziskus an die Staatenlenker, einen Militärschlag in Syrien zu vermeiden und stattdessen Friedensbemühungen eine Chance zu geben. Ein ungewöhnlicher Schritt, zumal die G20-Treffen üblicherweise zur Bekämpfung der internationalen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Weltwirtschaftsgipfel, Außenpolitik mit Land, Internationale Politik, Innenpolitik und Staat
Beitrag: Fahrplan durcheinander - SYRIENKRISE G20-Gipfel durch mögliche Luftschläge in erheblicher Weise belastet
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 06.09.2013
Wörter: 390
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING