Pressefreiheit im Keller - SNOWDEN-AFFÄRE Britischer Geheimdienst zwingt Journalisten, Material zu vernichten

Main-Taunus-Kurier vom 21.08.2013 / Politik

Von Michael Donhauser London . Was "Guardian"-Chefredakteur Alan Rusbridger schildert, klingt wie eine Szene aus der Feder von Bestseller-Autor John Le Carré: Britische Agenten gehen in den Keller der renommiertesten Zeitung des Landes und zwingen die Journalisten, Festplatten mit sensiblen Informationen zu zerstören. Zuvor habe es Telefonate und Treffen mit Vertretern der Regierung gegeben, so beschreibt Großbritanniens vielleicht profiliertester Journalist jene Szenen, die sich im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Edward Snowdens Enthüllungen bei der Zeitung abgespielt haben. "Ihr habt euren Spaß gehabt, jetzt gebt das Material zurück", soll eine der als "fadenscheinig" beschriebenen Figuren gesagt haben. Rusbridger schreibt das zwei ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Journalismus, Nachrichtendienst, Presse, Beruf-Journalist
Beitrag: Pressefreiheit im Keller - SNOWDEN-AFFÄRE Britischer Geheimdienst zwingt Journalisten, Material zu vernichten
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 21.08.2013
Wörter: 351
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING