"Das Leiden der Tiere minimieren" - LANDESBEAUFTRAGTE Madeleine Martin übt seit 20 Jahren das Amt aus / "Politik tut bei der Forschung an den Hochschulen zu wenig"

Main-Taunus-Kurier vom 19.08.2013 / Region

Von Christoph Risch Wiesbaden. Ihre Tierliebe sei genetisch bedingt, hatten die Eltern gesagt, weil die hessische Tierschutzbeauftragte Madeleine Martin - Jahrgang 1960 - schon als kleines Kind Tiere heiß und innig liebte. Da schien es nur folgerichtig, dass sie nach dem Abitur Veterinärmedizin in Gießen studierte mit dem Ziel, Tierärztin zu werden. Erste praktische Erfahrungen machte Madeleine Martin in den USA, ehe sie in ihre Heimat Baden-Württemberg zurückkehrte. "Dort hatte ich ein traumatisches Erlebnis mit einem Amtstierarzt", erzählt sie. Tierschützer hatten einen verwahrlosten, kranken und unterernährten Hund in die Praxis gebracht, den sie aus einem Zwinger geholt hatten. Der sofort eingeschaltete ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Tier, Regierung, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: "Das Leiden der Tiere minimieren" - LANDESBEAUFTRAGTE Madeleine Martin übt seit 20 Jahren das Amt aus / "Politik tut bei der Forschung an den Hochschulen zu wenig"
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 19.08.2013
Wörter: 444
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING