2 Verbraucherschützer: Bahn zahlt zu wenig -... | Main-Taunus-Kurier
 

Verbraucherschützer: Bahn zahlt zu wenig - PENDLER Für Zugausfälle und Verspätungen wird nicht angemessen entschädigt, kritisiert Rechtsexperte

Main-Taunus-Kurier vom 14.08.2013 / Themen des Tages

MAINZ (red). Die Einschränkungen im Zugverkehr am Hauptbahnhof Mainz bekommen vor allem Pendler zu spüren. Zwar haben Betroffene von Zugausfällen und Verspätungen Anspruch auf finanzielle Entschädigungen - doch die Beträge seien zu niedrig, kritisiert die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Pendler mit Wochen-, Monats- und Jahreskarten sowie der BahnCard 100 können ab einer Verspätung von mindestens 60 Minuten je Fahrt Ansprüche anmelden. "Anders als bei Einzelfahrscheinen, bei denen je nach Länge der Verspätung 25 oder 50 Prozent des Fahrscheinpreises erstattet werden, fällt der Rückzahlungsbetrag bei Zeitkarten deutlich geringer aus", kritisiert Christian Gollner, Rechtsreferent der Verbraucherzentrale. Im Nahverkehr liegt die Entschädigung je Verspätung ab ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Schadensersatz, Eisenbahn, Verbraucher und Verbraucherschutz, Eisenbahnlinien, Personenverkehr
Beitrag: Verbraucherschützer: Bahn zahlt zu wenig - PENDLER Für Zugausfälle und Verspätungen wird nicht angemessen entschädigt, kritisiert Rechtsexperte
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Themen des Tages
Datum: 14.08.2013
Wörter: 327
Preis: 2,10 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING