Mini-Poren filtern Viren aus dem Trinkwasser - BASF Ludwigshafener Chemieriese setzt im großen Stil auf Nanotechnologien / Forschung in den Bereichen Klimaschutz, Mobilität, Medizin und Energie

Main-Taunus-Kurier vom 08.08.2013 / Themen des Tages

LUDWIGSHAFEN. (wid). "Nanotechnologie ist eine Querschnittstechnologie und ein starker Innovationsmotor, denn sie hilft, Antworten auf die Herausforderungen der Zukunft zu finden - etwa bei Klimaschutz, Mobilität, Medizin und Energie." So begründet Prof. Martin Strohrmann, Sprecher Nanotechnologie bei der BASF, das große Interesse, das der Chemieriese in Ludwigshafen an dem Thema hat. Die neuartigen Nano-Produkte könnten beispielsweise dabei helfen, immer mehr Menschen mit sauberem Wasser zu versorgen, den stetig steigenden Energiebedarf zu decken oder auch das steigende Transportaufkommen und die individuelle Mobilität möglichst umweltfreundlich zu gestalten. Die BASF will die neue Technologie, um neue Produkte zu entwickeln, aber auch um ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Forschungsgebiet, Industrie, Mikrostrukturtechnik, Umweltmanagement
Beitrag: Mini-Poren filtern Viren aus dem Trinkwasser - BASF Ludwigshafener Chemieriese setzt im großen Stil auf Nanotechnologien / Forschung in den Bereichen Klimaschutz, Mobilität, Medizin und Energie
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Themen des Tages
Datum: 08.08.2013
Wörter: 286
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING