Die Freude ist verflogen - SCHENKER RAIL Statt erhoffter Gewinne ein dickes Minus / Künftig weniger Vorstände?

Main-Taunus-Kurier vom 24.07.2013 / Wirtschaft

Von Ralf Heidenreich Mainz. Als DB Schenker Rail 2012 nach langer Durststrecke im wichtigen Heimatmarkt Deutschland wieder in die schwarzen Zahlen fuhr und so einen Ergebnissprung schaffte, schien der "Aktionsplan Deutschland" gegriffen zu haben. Ein Aktionsplan, den der Vorstand mit Alexander Hedderich an der Spitze insbesondere zur Kostensenkung aufgelegt hat. Jetzt, zur Vorlage der Halbjahreszahlen am Donnerstag, sieht das etwas anders aus. Negativtrend hält an Wie diese Zeitung aus Unternehmenskreisen erfuhr, hat Schenker Rail bis Ende Mai statt des erwarteten Gewinns ein Minus (Ebit) von über 16 Millionen Euro eingefahren. Und auch im letzten Monat des Halbjahres habe der Negativtrend angehalten, heißt ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Arbeitsplatzabbau, Management, Schenker Aktiengesellschaft, DB Schenker Rail GmbH
Beitrag: Die Freude ist verflogen - SCHENKER RAIL Statt erhoffter Gewinne ein dickes Minus / Künftig weniger Vorstände?
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 24.07.2013
Wörter: 424
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING