Niedriglöhne bei öffentlichen Aufträgen - GEWERKSCHAFTEN DGB fordert von Landesregierung Vergabe nur an tariftreue Firmen

Main-Taunus-Kurier vom 18.07.2013 / Region

Von Christian Ebner Frankfurt. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat Niedriglöhne bei öffentlichen Aufträgen in Hessen angeprangert. Die grundsätzliche Vergabepraxis über den Wettbewerb führe in vielen Wirtschaftsbereichen zu Niedriglöhnen, die für die Beschäftigten nicht zur Existenzsicherung ausreichten, kritisierte Hessens DGB-Chef Stefan Körzell in Frankfurt. In einem "Schwarzbuch Vergabe" haben die Gewerkschafter Fälle aus öffentlichen Bauvorhaben, den Forstbetrieben sowie dem Nahverkehr gesammelt. Körzell forderte erneut ein hessisches Vergabegesetz, das von Auftragnehmern verbindlich Tariftreue verlange, diese auch kontrolliere und einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde enthalte. Dies hatte die CDU/FDP-Landesregierung im Frühjahr abgelehnt und ein Gesetz ohne Mindestlohn verabschiedet. Hessens Wirtschaftsminister Florian ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Öffentlicher Auftrag, Öffentlicher Dienst und Beamter, Transport und Verkehr, Löhne und Gehälter
Beitrag: Niedriglöhne bei öffentlichen Aufträgen - GEWERKSCHAFTEN DGB fordert von Landesregierung Vergabe nur an tariftreue Firmen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 18.07.2013
Wörter: 293
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING