Im Mund die Filterlose: "Wir sind Missionare des Zorns" - THOMAS BRASCH Ein Dichterleben in Versen zum ersten Mal postum als Gesamtwerk herausgegeben: "Die nennen das Schrei"

Main-Taunus-Kurier vom 08.07.2013 / Report

Von Sebastian Fischer Es gibt einen Rebellen, im Mundwinkel die Filterlose, der dichtet die deutsche Geschichte. Thomas Brasch besingt die Qualen dieses Landes. Und dabei seine eigenen. "Die nennen das Schrei" heißt sein nun postum veröffentlichtes, lyrisches Gesamtwerk. Es ist ein Dichterleben in Versen und zugleich die deutsche Geschichte - von einem betrachtet, der draußen steht. Brasch war Dramatiker und Drehbuchautor, Regisseur und Übersetzer. Viel Lyrik hat er geschrieben. 1945 wird er in England als ältester Sohn jüdischer Eltern geboren, die dort im Exil leben. Er wächst in der DDR auf. Sein Vater macht politisch Karriere und wird stellvertretender Kulturminister, die ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Buchkritik, Schriftsteller, Brasch, Thomas, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Im Mund die Filterlose: "Wir sind Missionare des Zorns" - THOMAS BRASCH Ein Dichterleben in Versen zum ersten Mal postum als Gesamtwerk herausgegeben: "Die nennen das Schrei"
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Report
Datum: 08.07.2013
Wörter: 554
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING