Verband demonstriert Desinteresse - JUDO Eigene Bundesliga als ungeliebtes Stiefkind / Ruf nach eigenständigem Ligabetrieb wird laut

Main-Taunus-Kurier vom 22.06.2013 / Regionalsport

wiesbaden. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) lässt tatsächlich keine Gelegenheit aus, um deutlich zu machen, dass ihm die Interessen seiner Bundesligisten schnuppe sind. Dabei sind es genau diese, die dafür sorgen, dass die Kampfsportart auch außerhalb von Welt- und Europameisterschaften in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Dafür, dass Judo nicht gänzlich zur olympischen Vierjahres-Sportart verkommt, die immer nur dann im Fokus steht, wenn es um nationales Interesse und Edelmetall geht. Dass aber scheint beim DJB noch keiner bemerkt zu haben. Wie anders ist es zu erklären, dass die wenigen, nahezu über das ganze Jahr verstreuten Bundesliga-Termine nicht eine Art Bestandsschutz genießen. Dass ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Verband demonstriert Desinteresse - JUDO Eigene Bundesliga als ungeliebtes Stiefkind / Ruf nach eigenständigem Ligabetrieb wird laut
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Regionalsport
Datum: 22.06.2013
Wörter: 306
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING