Nackte, Tote und ein Voodoo-Arzt - LUXUSHOTELS Ein Empfangschef packt aus / "Irgendwann war mir nichts mehr peinlich"

Main-Taunus-Kurier vom 22.06.2013 / Panorama

Von Antonia Lange Stuttgart. Wenn Jacob Tomsky eine Tür öffnet, sind die Menschen dahinter oft peinlich berührt. Weil sie gerade nackt sind, hemmungslos weinen oder von ihm beim Seitensprung erwischt werden. Mehr als zehn Jahre lang arbeitete der heute 34-jährige Amerikaner in Luxushotels von New York bis New Orleans. Was er dort zu sehen bekam, würde so manchem wohl die Schamesröte ins Gesicht treiben. Jacob Tomsky hat ein Buch darüber geschrieben. "Manche Gäste warten nur darauf, dass jemand ihr Zimmer betritt. Andere wiederum empfinden allein schon den Gedanken daran als puren Horror", schreibt Tomsky in "Wer eincheckt, hat verloren" (Ullstein extra). S ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Nackte, Tote und ein Voodoo-Arzt - LUXUSHOTELS Ein Empfangschef packt aus / "Irgendwann war mir nichts mehr peinlich"
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Panorama
Datum: 22.06.2013
Wörter: 358
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING