Wenn der Arzt grapscht statt heilt - GESUNDHEIT Bundesweit einmalig: In Hessen gibt es eine Beratungsstelle für Missbrauchsfälle in der Medizin

Main-Taunus-Kurier vom 24.05.2013 / Rhein Main

Von Sandra Trauner Frankfurt. Ein Frauenarzt filmt heimlich seine Patientinnen, ein Therapeut begrapscht sie bei Entspannungsübungen - Fälle wie diese sind spektakulär, aber selten. Missbrauch in der Praxis oder der Klinik fängt allerdings viel früher an: Etwa, wenn ein Arzt eine Handwerkerleistung günstiger bekommt oder privat Kontakt zu einer Patientin sucht. Zu klären, wo die Grenze verläuft, ist eine der Aufgaben der Ombudsstelle für Fälle von Missbrauch in ärztlichen Behandlungen der Landesärztekammer Hessen. Sie ist die erste ihrer Art in Deutschland. Vorkommnisse verschwiegen "Viele Patienten haben große Schwierigkeiten, mit Erfahrungen von Missbrauch in einer Behandlung umzugehen", begründet die Kammer ihre Initiative. "Oft ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Gesundheitswesen, Krankheit, Patientenschutz, Sexualstraftat
Beitrag: Wenn der Arzt grapscht statt heilt - GESUNDHEIT Bundesweit einmalig: In Hessen gibt es eine Beratungsstelle für Missbrauchsfälle in der Medizin
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Rhein Main
Datum: 24.05.2013
Wörter: 421
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING