"Soziale Schieflage" - BEAMTE Kritik an Besoldungsplänen

Main-Taunus-Kurier vom 24.05.2013 / Rhein Main

Wiesbaden (chs) Die geplante Erhöhung der Bezüge der 100 000 hessischen Beamten stößt auf deutliche Kritik der Opposition. Sie entzündet sich an der Tatsache, dass die Beamten anders als die etwa 50 000 Angestellten des Landes für die Jahre 2013 und 2014 keine Einmalzahlungen erhalten. Dies benachteilige in erster Linie untere Einkommensgruppen und damit etwa 20 000 Landesbedienstete, erklärten Oppositionspolitiker gestern während einer Debatte über den entsprechenden Gesetzentwurf von CDU und FDP. Der Vorschlag der Koalition führe daher zu einer sozialen Schieflage. Die Beamten erhalten, wie auch die Angestellten des Landes, in den kommenden beiden Jahren 5,6 Prozent mehr ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Tarifverhandlung-Öffentlicher Dienst, Öffentlicher Dienst und Beamter, Löhne und Gehälter, Hessen
Beitrag: "Soziale Schieflage" - BEAMTE Kritik an Besoldungsplänen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Rhein Main
Datum: 24.05.2013
Wörter: 256
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING