Fracking-Gesetz wohl nicht vor der Wahl - ENERGIE Widerstand in möglichen Fördergebieten wächst / Ruf nach Verzicht auf Bohrungen in großer Tiefe

Main-Taunus-Kurier vom 15.05.2013 / Politik

Von Georg Ismar Berlin . In Baden-Württemberg sorgen sie sich um das Trinkwasser des Bodensees, in Bayern um die Reinheit des Bieres. Und in Nordrhein-Westfalen machen sich laut CDU-Fraktionschef Karl-Josef Laumann die Bürger im Münsterland, am Niederrhein und in den Städten "begründete Sorgen" über Gefahren, die von einer unkonventionellen Erdgasgewinnung durch Fracking mit wassergefährdenden Stoffen ausgehen könnten. So wie bei der Förderung über große Flächen Gestein tief im Untergrund aufgebrochen wird, damit das Gas entweichen kann, brechen derzeit im ganzen Land immer neue Widerstandsquellen auf. Erst sollte das Kabinett im April eine gesetzliche Regelung mit strengen Auflagen für das sogenannte Fracking ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wahlkampf, Energie und Rohstoff, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Fracking-Gesetz wohl nicht vor der Wahl - ENERGIE Widerstand in möglichen Fördergebieten wächst / Ruf nach Verzicht auf Bohrungen in großer Tiefe
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 15.05.2013
Wörter: 462
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING