Wer zahlt für Psychotherapie? - VERBRAUCHERFRAGE Kassenpatienten sind gut abgesichert, bei Privatversicherten hängt es vom Tarif ab

Main-Taunus-Kurier vom 13.05.2013 / Wirtschaft

Von Annette Jäger Mainz. Die Wahrscheinlichkeit, irgendwann im Leben einen Psychotherapeuten in Anspruch zu nehmen, ist größer, als viele denken. Psychische Erkrankungen sind inzwischen einer der Hauptgründe, warum Menschen frühzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden. Doch auch bei kleineren Lebenskrisen kann Hilfe nötig werden. Kassenpatienten sind gut abgesichert. Wie gut jedoch Privatpatienten gegen das Kostenrisiko einer Psychotherapie versichert sind, hängt vom Tarif ab. Kostenrisiko: Der Umfang einer psychotherapeutischen Behandlung hängt von der Diagnose ab. Manchmal genügen zehn oder 20 Therapiesitzungen, es können aber auch bis zu 300 Stunden notwendig sein. Es gibt ambulante Therapien bei niedergelassenen Therapeuten oder stationäre Behandlungen. Geht man ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Krankenversicherung, gesetzliche, Medizin-Psychiatrie, Dienstleistung, Versicherungswesen
Beitrag: Wer zahlt für Psychotherapie? - VERBRAUCHERFRAGE Kassenpatienten sind gut abgesichert, bei Privatversicherten hängt es vom Tarif ab
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 13.05.2013
Wörter: 473
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING