Chemie für die Welt - INDUSTRIEPARK Nach 150 Jahren ist Höchst noch immer einer der größten Standorte Europas

Main-Taunus-Kurier vom 13.05.2013 / Wirtschaft

Von Christian Ebner Frankfurt. Die Liste reicht vom Mineralölkonzern Agip bis zum Rohrleitungsspezialisten Zoth: Rund 90 Firmen sind heute im Frankfurter Industriepark Höchst angesiedelt und beschäftigen dort 22 000 Menschen, darunter 4000 in Forschung und Entwicklung. Er ist damit einer der größten Standorte Europas. Morgen soll ein Festakt daran erinnern, dass hier vor 150 Jahren das Stammwerk des späteren Hoechst-Konzerns gegründet worden ist. Vom zwischenzeitlich größten Pharma-Konzern der Welt sind aber nach Zerschlagung und Fusionen nur noch die Produktionsstätten übrig. Die unternehmensstrategischen Entscheidungen über die Zukunft des Chemie-Standortes fallen längst an anderen Orten. Modernisierung, Innovation und teils erzwungene Gesellschaftswechsel prägen die ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Industrie, Medizin, InfraServ GmbH & Co. Höchst KG, I.G. Farbenindustrie AG i.A., Frankfurt am Main
Beitrag: Chemie für die Welt - INDUSTRIEPARK Nach 150 Jahren ist Höchst noch immer einer der größten Standorte Europas
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 13.05.2013
Wörter: 495
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING