"Ich habe noch was für Sie, Majestät" - SPENDEN Nerobergbahn-Betriebsleiter Dieter Sahm sammelt als Kaiser Wilhelm Geld für die Kurier-Benefizaktion / Verlorene Wette

Main-Taunus-Kurier vom 13.05.2013 / Region

Von Eva Wodarz Eichner WIESBADEN . Trommelwirbel, dann ertönt eine laute Stimme: "Der Kaiser ist da, um seine Wettschuld einzulösen!" Sie gehört einem Mann in blauer Uniform, der auf das Paar neben ihm weist: "Seine Majestät Kaiser Wilhelm II. ist mit seiner Gattin Auguste Victoria nach Wiesbaden gekommen!" Sofort ist dem kaiserlichen Paar und seinem Gefolge die Aufmerksamkeit Dutzender Einkäufer am Eingang des Wochenmarktes sicher, Handys und Kameras werden gezückt, um ein Foto von dem würdigen Herrn mit Pickelhaube und Orden geschmückter Uniform und der noblen Dame mit dem eleganten Schleppenkleid zu schießen. Begleitet sind sie von dem Trommler ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Spende, Wilhelm II., König von Preußen, Deutscher Kaiser, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: "Ich habe noch was für Sie, Majestät" - SPENDEN Nerobergbahn-Betriebsleiter Dieter Sahm sammelt als Kaiser Wilhelm Geld für die Kurier-Benefizaktion / Verlorene Wette
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Region
Datum: 13.05.2013
Wörter: 509
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING