Beglückende Frechheiten - MAIFESTSPIELE Zum fulminanten Auftakt in Wiesbaden "Mahagonny"-Oper in der Inszenierung von Manfred Beilharz

Main-Taunus-Kurier vom 29.04.2013 / Feuilleton

Von Jens Frederiksen WIESBADEN . Diese schräg herausgedudelten Melodien! Diese schönen kleinen (und manchmal noch schöneren großen) Aufsässigkeiten! Die kapitalismuskritische Oper "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" des übermütigen Rebellen-Duos Bert Brecht und Kurt Weill, die es bei der Uraufführung 1930 in Leipzig zum zünftigen Skandal brachte, ist eine dieser rumpelnden Scharteken, die sich auf schwer erklärliche Art eine wunderbare Frische zu bewahren vermögen. Zur Eröffnung der Wiesbadener Maifestspiele hat Intendant Manfred Beilharz diese mit Ohrwürmern gespickte Übung in Unbotmäßigkeit jetzt ins Stuck- und Putten-Ambiente des Großen Hauses verfrachtet - und einen fabelhaften, in einprägsamen Bildern und intelligenten Frechheiten schwelgenden Abend ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Opernkritik, Beilharz, Manfred, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Beglückende Frechheiten - MAIFESTSPIELE Zum fulminanten Auftakt in Wiesbaden "Mahagonny"-Oper in der Inszenierung von Manfred Beilharz
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Feuilleton
Datum: 29.04.2013
Wörter: 583
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING