Deutschland schreitet zunächst allein voran - AFGHANISTAN Angebot für weiteres Bundeswehr-Engagement / 600 bis 800 Soldaten am Hindukusch

Main-Taunus-Kurier vom 19.04.2013 / Politik

Von Michael Fischer Berlin. Es geht auch ohne die USA. Verteidigungsminister Thomas de Maizière wollte nicht länger darauf warten, dass die Amerikaner über ihre Truppenpräsenz in Afghanistan nach dem Ende des Nato-Kampfeinsatzes 2014 entscheiden. Jetzt schreitet Deutschland erst einmal alleine voran. Die Bundesregierung erklärte sich gestern bereit, 2015 und 2016 etwa 600 bis 800 Soldaten am Hindukusch zu belassen - vor allem für die Ausbildung und Beratung der afghanischen Armee. Ab 2017 sollen es immerhin noch 200 bis 300 sein. Damit wird der Afghanistan-Einsatz voraussichtlich weiter zu den größten Auslandseinsätzen der Bundeswehr gehören. US-Zögern nicht hilfreich Deutschland macht damit als erstes Nato-Mitglied ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Verteidigungspolitik, Militär-Fremdeinsatz, Internationale Beziehungen, USA
Beitrag: Deutschland schreitet zunächst allein voran - AFGHANISTAN Angebot für weiteres Bundeswehr-Engagement / 600 bis 800 Soldaten am Hindukusch
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 19.04.2013
Wörter: 446
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING