Begegnungen mit einem ungeliebten Volk - MINDERHEITEN Armut bringt Kriminalität hervor und das bringt schnell alle Zigeuner in Misskredit / Roma nennen sich selbst "Tzigani"

Main-Taunus-Kurier vom 15.04.2013 / Politik

Von Matthias Friedrich WIESBADEN . Rolf Bauerdick hat bei Roma in Osteuropa unglaubliche Gastfreundschaft erfahren. Er ist - mit einer aufgrund trotzigen Nachfragens "rückgängig" gemachten Ausnahme - nicht beklaut worden. Er hat aber auch zwei minderjährige Mädchen zum "Kauf" angeboten bekommen. Der Journalist ist im Gegensatz zu zahlreichen wissenschaftlichen Analytikern und politisch korrekten Mahnern auf seinen vielen Reportagereisen nahe genug an diese Minderheit herangekommen, um einen empathischen, gleichwohl differenzierten Blick auf die "Zigeuner" zu werfen. Bauerdick gebraucht das verpönte Wort nicht nur im Buchtitel ganz bewusst und unbefangen, weil er auf dem Balkan erfahren hat, dass sich Roma mit Stolz selbst ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Asyl, Kriminalität, Minderheit, Bauerdick, Rolf
Beitrag: Begegnungen mit einem ungeliebten Volk - MINDERHEITEN Armut bringt Kriminalität hervor und das bringt schnell alle Zigeuner in Misskredit / Roma nennen sich selbst "Tzigani"
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 15.04.2013
Wörter: 503
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING