"Schmutziges Geld" - 500-EURO-SCHEIN Experten fordern Abschaffung / Vor allem in Händen von Kriminellen vermutet

Main-Taunus-Kurier vom 15.04.2013 / Wirtschaft

Von Harald Schmidt Frankfurt. Bei Steuerhinterziehern und Geldwäschern soll er besonders beliebt sein: Der 500-Euro-Schein. "Normale" Verbraucher bekommen diese Banknote selten zu Gesicht, weshalb sie einst den Beinamen "Bin Laden" trug: Sie soll existieren, aber niemand hat sie je gesehen. Dabei sind nach Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) fast 600 Millionen 500-Euro-Noten im Umlauf - ihr Wert von 288 Milliarden Euro entspricht ungefähr einem Drittel des Gesamtwerts aller umlaufenden Euro-Noten. Gerade in Krisenzeiten werden mehr hochwertige Scheine nachgefragt - wahrscheinlich, weil Menschen den Banken misstrauen und ihr Geld unterm Kopfkissen sicherer wähnen, sagt ein Experte. Doch wo stecken die wertvollen Papiere ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Währung, Steuern, Geld und Falschgeld, Europäische Union
Beitrag: "Schmutziges Geld" - 500-EURO-SCHEIN Experten fordern Abschaffung / Vor allem in Händen von Kriminellen vermutet
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 15.04.2013
Wörter: 507
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING