Software stößt an Grenzen - ÜBERSETZUNGEN Online-Dienste liefern nur eingeschränkt brauchbare Ergebnisse

Main-Taunus-Kurier vom 04.04.2013 / Multimedia

Von Anja Reumschüssel Berlin. Was lässt sich nicht alles im Netz nachschlagen? Selbst in Sachen Sprachen reicht das Internet dem Nutzer die Hand. Verlassen sollte man sich aber nicht auf alles, was der Online-Übersetzer ausspuckt. Denn oft ist das unverständlich oder sogar amüsantes Kauderwelsch. Trotzdem lassen sich die Dienste sinnvoll nutzen - wenn man einige Regeln beachtet. Babel Fish als Vorreiter Vorreiter unter den kostenlosen Online-Übersetzungsdiensten war Babel Fish, das heute Bing Translator heißt und knapp 40 Sprachen anbietet. Auch Google ist mit Translate längst in dem Sektor aktiv und trumpft mittlerweile mit 60 Sprachen auf, darunter alle wichtigen europäischen und asiatischen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Sprache, Sprachwissenschaften, Medien, Internet
Beitrag: Software stößt an Grenzen - ÜBERSETZUNGEN Online-Dienste liefern nur eingeschränkt brauchbare Ergebnisse
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Multimedia
Datum: 04.04.2013
Wörter: 547
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING