Patienten als Kostenfaktor - MEDIZIN Schwere Fälle werfen finanzielle Kalkulationen mancher Krankenhäuser um

Main-Taunus-Kurier vom 03.04.2013 / Politik

Von Christoph Slangen BERLIN . Trotz Milliardenreserven im Gesundheitsfonds und bei den Krankenkassen klagen große Krankenhäuser über rote Zahlen. Insbesondere Schwerstkranke mit komplizierter Behandlung und langen Liegezeiten könnten Uni-Kliniken in die roten Zahlen führen, warnt der Verband der Universitätsklinika Deutschland (VUD). Das angekündigte Krankenhaushilfspaket der schwarz-gelben Koalition von 880 Millionen Euro verbessert die Situation aus Sicht der Betroffenen nicht grundlegend. "Die Hilfsgelder richten sich nicht nach dem Aufwand der Kliniken für die Behandlung ihrer Patienten", heißt es beim Verband der Universitätsklinika. "Egal, ob es sich um Schwerstkrebskranke oder Blinddarmoperationen handelt, die Regierungskoalition verteilt das Geld mit der Gießkanne pro Fall." Appell ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Krankenversicherung, gesetzliche, Gesundheitswesen, Ärzte & Chirurgen, Krankenhäuser
Beitrag: Patienten als Kostenfaktor - MEDIZIN Schwere Fälle werfen finanzielle Kalkulationen mancher Krankenhäuser um
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 03.04.2013
Wörter: 410
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING