Schusseligkeit kostet richtig Geld - MICROSOFT EU verdonnert Softwareriesen zu mehr als einer halben Milliarde Euro Strafzahlung

Main-Taunus-Kurier vom 07.03.2013 / Wirtschaft

Von Marion Trimborn und Christoph Dernbach Brüssel . Diese Lektion wird Microsoft-Chef Steve Ballmer nie wieder vergessen. Weil seine Programmierer bei einer Aktualisierung des Betriebssystems Windows 7 ein Auswahlfenster entfernten, muss Microsoft nun 561 Millionen Euro Strafe an die Europäische Union bezahlen. Über das Fenster hätten Nutzer Alternativen zum Microsoft-Browser Internet Explorer auswählen können. Die Buße bekommt Ballmer auch persönlich zu spüren: Bereits im vergangenen Oktober kündigte Microsoft an, den Jahresbonus für Ballmer auch wegen des "Browser-Problems in der EU" zu kürzen. Um die Entscheidung der EU richtig einordnen zu können, lohnt ein Blick zurück. Beim ersten modernen Windows-Betriebssystem setzte Microsoft ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Software, Microsoft Corp., Redmond, WA, Softwarebranche, Europäische Union
Beitrag: Schusseligkeit kostet richtig Geld - MICROSOFT EU verdonnert Softwareriesen zu mehr als einer halben Milliarde Euro Strafzahlung
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 07.03.2013
Wörter: 357
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING