"Der letzte Beweis im Fall Eigendorf fehlt" - FUSSBALL War Stasi am Unfalltod des Profis beteiligt?

Main-Taunus-Kurier vom 05.03.2013 / Sport

Von Ulrich Gerecke MAINZ . In der Nacht des 5. März 1983 prallt ein Alfa Romeo in Braunschweig gegen einen Baum. Der schwer verletzte Fahrer wird ins Krankenhaus gebracht, wo er zwei Tage später stirbt. Sein Name: Lutz Eigendorf. Fußballprofi bei Eintracht Braunschweig, davor 1. FC Kaiserslautern, davor Berliner FC Dynamo. Das Ende einer deutsch-deutschen Sportkarriere. 30 Jahre sind seitdem vergangen, doch um Eigendorfs Tod ranken sich immer noch viele Gerüchte. Immer wieder tauchen Hinweise auf, die DDR-Staatssicherheit hätte bei dem Unfall ihren langen Arm im Spiel gehabt. Fakt ist: Eigendorf war der Stasi und deren Boss Erich Mielke ein Dorn ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: SED-Unrecht, Kriminalität, Eigendorf, Lutz, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: "Der letzte Beweis im Fall Eigendorf fehlt" - FUSSBALL War Stasi am Unfalltod des Profis beteiligt?
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Sport
Datum: 05.03.2013
Wörter: 479
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING