Zwei FCK-Fans wegen Hitlergruß vor Gericht - ANKLAGE Urheber antisemitischer Hassparolen beim Training konnte jedoch nicht ermittelt werden

Main-Taunus-Kurier vom 14.02.2013 / Spezial

KAISERSLAUTERN (fsw). Fast ein Jahr nach den antisemitischen und neonazistischen Ausfällen auf der Zuschauertribüne beim Sonntagstraining der Fußballprofis des 1. FC Kaiserslautern hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben gegen zwei 26 und 23 Jahre alte Männer: Sie sollen an jenem Sonntag, 26. Februar, im Fritz-Walter-Stadion den Hitlergruß gezeigt haben und müssen sich demnächst wegen Verwendens von Kennzeichen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation vor dem Amtsgericht Kaiserslautern verantworten. Dieses Delikt wird laut Paragraf 86a Strafgesetzbuch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe geahndet. Laut Mitteilung des Kaiserslauterer Leitenden Oberstaatsanwalts Helmut Bleh bestreiten die zwei Männer die Tat. Sie ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Fußball, Gesellschaft und soziales Leben, Extremismus, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Zwei FCK-Fans wegen Hitlergruß vor Gericht - ANKLAGE Urheber antisemitischer Hassparolen beim Training konnte jedoch nicht ermittelt werden
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Spezial
Datum: 14.02.2013
Wörter: 284
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING