Radwege ja bitte - aber so, dass andere nichts merken

Main-Taunus-Kurier vom 09.02.2013 / Politik

Von Birgit Emnet WIESBADEN. Die Wiesbadener CDU feiert die Einrichtung einer Fahrradstraße am weit von der Innenstadt entfernten Kasteler Rheinufer als "großen Schritt in Richtung einer fahrradfreundlichen Stadt". Und kündigt zugleich die Quadratur des Kreises, pardon, in diesem Fall wohl eher des Rades, an. Man wolle, postuliert der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Rathausfraktion, Hans-Martin Kessler, dem Radverkehr Rechnung tragen und gleichzeitig die Verkehrsräume für Fußgänger und den motorisierten Individualverkehr "nicht künstlich verknappen". Und wird noch konkreter: Schon gar nicht gehe, "Parkplätze rücksichtlos zu vernichten". Denn das schaffe keine breite Akzeptanz, weiß Kessler, sondern erhöhe "das Unverständnis in weiten Teilen der Bevölkerung". Also ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Stadt, Radfahrer, Stadtverkehr
Beitrag: Radwege ja bitte - aber so, dass andere nichts merken
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 09.02.2013
Wörter: 311
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING