Wer kommt nach Ungeheuer? - SCHOTT Nur noch vier Wochen bis zum Ruhestand - doch ein Nachfolger ist nicht in Sicht

Main-Taunus-Kurier vom 02.02.2013 / Wirtschaft

Von Ralf Heidenreich Mainz . Ende Februar geht Udo Ungeheuer in den Ruhestand und stellt seinen Posten als Vorstandschef der Schott AG zur Verfügung - also in noch nicht einmal vier Wochen. Dass er diesen Schritt 2013 gehen wird, ist schon geraume Zeit bekannt; der Öffentlichkeit hatte Ungeheuer seinen Rückzug Anfang September 2012 in einem Interview mit dieser Zeitung mitgeteilt. Dennoch ist aktuell kein Favorit für die Nachfolge an der Spitze des Mainzer Technologiekonzerns in Sicht. Das Mainzer Unternehmen teilt lediglich mit, dass der Aufsichtsrat "zeitnah" über die Nachfolge im Amt entscheiden werde. Nach dem Ausscheiden von Ungeheuer werden zunächst die ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Optoelektronik und Lasertechnik, Medizin, Sponsoring, Manager-Führungskraft
Beitrag: Wer kommt nach Ungeheuer? - SCHOTT Nur noch vier Wochen bis zum Ruhestand - doch ein Nachfolger ist nicht in Sicht
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 02.02.2013
Wörter: 361
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING