Der "Tschief" klärt auf - KLEINKUNST Arnim Töpel lässt im Pariser Hoftheater "de Günda" in einem Kurpfälzer Kriminalfall ermitteln

Main-Taunus-Kurier vom 02.02.2013 / Feuilleton

Von Kathrin Schwedler Wiesbaden . Muss man eine Kurpfälzer Seele in sich tragen, um den Boogie-Soul-Blues-Krimi von Arnim Töpel zu verstehen und zu lieben? Wer sich in den Abend "De Schorle-Peda" begibt, sollte über ein feines Ohr für Zwischentöne verfügen. Besonders wenn wie im Fall des Pariser Hoftheaters bei den Musikstücken das klirrende Klavier die Songtexte übertönt. Bei den Textpassagen mit Anteilen von "Kurpf-Englisch", wo ein Teenager zum "Fifty-Pickels" wird, oder der Aufruf "Tellere!" nur mit dem Mundartuntertitel "Verzähl′s erre!" verständlich wird, ist jedenfalls Aufmerksamkeit geboten. Töpel, ein Herr im lässig getragenen grauen Dreiteiler, modisch frisiertem Bart und einer ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Der "Tschief" klärt auf - KLEINKUNST Arnim Töpel lässt im Pariser Hoftheater "de Günda" in einem Kurpfälzer Kriminalfall ermitteln
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Feuilleton
Datum: 02.02.2013
Wörter: 298
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING