Allerlei Glück im Unglück - PREMIERE Viel Applaus für Wolfgang Otts und Michiel Dijkemas Interpretation von Smetanas Oper "Die verkaufte Braut" im Staatstheater

Main-Taunus-Kurier vom 28.01.2013 / Feuilleton

Von Volker Milch Wiesbaden . Pack schlägt sich, Pack verträgt sich: Jedes Asterix-Heft endet frei nach diesem Motto mit einem großen Fest der kleinen Dorfgemeinschaft. Einziger Außenseiter ist der schief tönende Barde Troubadix, der aber nur temporär stillgelegt wird. Er gehört dazu. Mitleid für Wenzel In Bedrich Smetanas "Verkaufter Braut" wird zwar ähnlich kräftig gesoffen und gefeiert wie bei Asterix und Obelix, aber es ist auch die Kehrseite der überschaubaren Dorfutopie zu ahnen. Es geht ein Riss aus Berechnung und Ausgrenzung durchs vermeintliche Idyll, das dem Stotterer Wenzel brutalstmöglich die Ehefähigkeit abspricht: "Der taugt doch nicht zur Heirat!" Natürlich setzen ambitionierte ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Opernkritik, Schauspielkritik, Smetana, Friedrich, Dijkema, Michiel
Beitrag: Allerlei Glück im Unglück - PREMIERE Viel Applaus für Wolfgang Otts und Michiel Dijkemas Interpretation von Smetanas Oper "Die verkaufte Braut" im Staatstheater
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Feuilleton
Datum: 28.01.2013
Wörter: 646
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING