SPD will neuen Fluglärm-Dialog - GUTACHTEN Schäfer-Gümbel wirft Landesregierung "zweiten Wortbruch" vor / Rentsch widerspricht

Main-Taunus-Kurier vom 24.01.2013 / Rhein Main

Von Christian Stang Wiesbaden. Nachdem die rechtlichen Möglichkeiten mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum Ausbau des Frankfurter Flughafens erschöpft sind, will die SPD mit einer Art zweiter Mediation den Lärmschutz in der Region verbessern. Er wolle im freiwilligen Dialog mit dem Flughafenbetreiber Fraport, der Lufthansa, den betroffenen Kommunen und Bürgerinitiativen sowie dem Land Rheinland-Pfalz einen neuen Flughafenkonsens erreichen, sagte SPD-Partei- und Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel gestern in Wiesbaden. Bei den Gesprächen, die in den nächsten Wochen aufgenommen werden sollen, werde es vorrangig um den aktiven Schallschutz gehen. Schäfer-Gümbel nannte Lärmobergrenzen, weniger Flüge in den Nachtrandstunden und Lärmpausen als konkrete Ziele. Absage an ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Flugzeug, Innenpolitik und Staat, Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide, Rentsch, Florian
Beitrag: SPD will neuen Fluglärm-Dialog - GUTACHTEN Schäfer-Gümbel wirft Landesregierung "zweiten Wortbruch" vor / Rentsch widerspricht
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Rhein Main
Datum: 24.01.2013
Wörter: 374
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING