Große Unterstützung in Nordmali für Militäreinsatz - KONFLIKTE Dennoch fliehen erneut Menschen vor den Kämpfen / Hilfsorganisationen befürchten verheerende humanitäre Folgen

Main-Taunus-Kurier vom 24.01.2013 / Politik

Von Eszter Farkas und Carola Frentzen Bamako . Yacouba Souleyman ist weit weg von zu Hause. 1300 Kilometer trennen ihn von seiner Heimatstadt Ansongo im Nordosten Malis. Erst gab es einen Militärcoup im Süden, dann fielen islamische Terroristen in seine Heimatregion ein. Seit zehn Monaten flieht der 26-Jährige von einem Ort zum anderen, immer auf der Suche nach Frieden und Sicherheit. Derzeit arbeitet er als Angestellter an einem College in der Hauptstadt Bamako. "Es war unmöglich, im Norden zu bleiben", sagt er. Denn seit brutale Islamisten im März 2012 die Kontrolle in der Region übernommen haben, ist nichts mehr, wie es ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Religion, Kriminalität und Recht, Mali
Beitrag: Große Unterstützung in Nordmali für Militäreinsatz - KONFLIKTE Dennoch fliehen erneut Menschen vor den Kämpfen / Hilfsorganisationen befürchten verheerende humanitäre Folgen
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 24.01.2013
Wörter: 439
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING