Kachelmann erneut im Rampenlicht - UNWORT Moderator prägte Begriff "Opfer-Abo"

Main-Taunus-Kurier vom 16.01.2013 / Feuilleton

Von Joachim Baier Darmstadt. Kurz bevor Nina Janich das "Unwort des Jahres 2012" verkündet, sagt sie als Jury-Sprecherin schnell noch einen Satz, der ihr wichtig ist: "Die Häufigkeit der Einsendungen ist nicht ausschlaggebend für die Wahl." Dann lüftet sie gestern das Geheimnis: "Opfer-Abo". Genau 2241 Einsendungen sind es insgesamt - "Opfer-Abo" war aber nur einmal vorgeschlagen worden, ein Außenseiter also. Für "Schlecker-Frauen", 163 mal genannt und damit an der Spitze, wollte sich die Jury nicht erwärmen. Als "Unwörter" vorgeschlagen werden können Begriffe, die gegen die Menschenwürde verstoßen, gegen Prinzipien der Demokratie, auch Schlagworte, die gesellschaftliche Gruppen diskriminieren oder die euphemistisch, v ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Sexualstraftat, Auszeichnung, Sprache, Kachelmann, Jörg
Beitrag: Kachelmann erneut im Rampenlicht - UNWORT Moderator prägte Begriff "Opfer-Abo"
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Feuilleton
Datum: 16.01.2013
Wörter: 378
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING