Brauner Himmel lässt Chinesen nicht kalt - UMWELT Smog löst offene Kritik an ungehemmtem Wachstum aus

Main-Taunus-Kurier vom 16.01.2013 / Politik

Von Andreas Landwehr Peking . "Es reicht!" - Der Mega-Smog in Peking und anderen Städten sowie die schwache Reaktion der Behörden hat in Chinas Staatsmedien ungewöhnlich scharfe Kritik ausgelöst. Zahlreiche Kommentatoren stellten gestern das "atemberaubende" Wachstum auf Kosten der Umwelt infrage. Ein Umdenken sei erforderlich. "Ein schönes China beginnt mit gesunder Atmung", titelt das kommunistische Parteiorgan "Volkszeitung". China könne den alten Entwicklungspfad nach dem Motto "erst verschmutzen, später säubern" nicht weitergehen. Stadtfunktionären wird Unfähigkeit attestiert, weil sie schlechte Luft als "belanglos" betrachteten. "Mehr als der Smog schnürt die schwache Reaktion der Behörden den Menschen die Luft ab", beschreibt die Zeitung ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Umweltbelastung-Luft, Volksrepublik China, USA
Beitrag: Brauner Himmel lässt Chinesen nicht kalt - UMWELT Smog löst offene Kritik an ungehemmtem Wachstum aus
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 16.01.2013
Wörter: 354
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING