25- bis 40-Jährige pfeifen kaum - NACHGEFRAGT Übergriffe und mangelnde Aufstiegschancen schrecken ab

Main-Taunus-Kurier vom 16.01.2013 / Sport

Wiesbaden (nn). Zur Vermeidung von Geldstrafen und Punktabzügen suchen viele Amateurfußballvereine händeringend nach Schiedsrichtern. Nach Referees, die sich ihrem Klub anschließen oder sich per Neulingslehrgang ausbilden lassen. Die Krux: Beleidigungen, Bedrohungen und tätliche Übergriffe gegenüber den Spielleitern wirken abschreckend, veranlassen immer mehr Unparteiische zum Aufhören oder Interessierte dazu, erst gar keine Ausbildung zu absolvieren. Weiterer Pferdefuß: Wer erst nach seiner Spielerlaufbahn als Überdreißigjähriger mit der Pfeiferei liebäugelt, der besitzt nur noch eingeschränkte Chancen, aus den unteren Klassen, in denen die meisten Übergriffe vorkommen, in höhere Ligen aufzusteigen. Von 6000 auf 5500 habe sich die Zahl der hessischen Referees im Verlauf ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Sport, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: 25- bis 40-Jährige pfeifen kaum - NACHGEFRAGT Übergriffe und mangelnde Aufstiegschancen schrecken ab
Quelle: Main-Taunus-Kurier Online-Archiv
Ressort: Sport
Datum: 16.01.2013
Wörter: 429
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Rhein Main Digital GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING