Bananenbauern aus Nicaragua lassen Werke in Böhlen und Schkopau pfänden

Leipziger Volkszeitung vom 17.10.2019 / Titelseite

Die Chemiewerke von Dow Chemical in Böhlen und Schkopau rücken plötzlich mitten in einen seit Jahrzehnten schwelenden Streit um den Einsatz von Pestiziden in Mittelamerika: Um bei dem US-Chemieriesen 850 Millionen Euro Schadenersatz einzutreiben, ließen Bananenpflanzer aus Nicaragua jetzt einen 20-Prozent-Anteil am Dow Olefinverbund, zu dem die beiden Werke gehören, pfänden. Sie werfen Dow vor, durch das als " Spermienkiller" kritisierte Pestizid Fumazone impotent geworden zu sein. Der Pfändungsbeschluss sei am Donnerstag vergangener Woche vom Gerichtsvollzieher in Schkopau zugestellt worden, bestätigte eine Dow-Sprecherin auf LVZ-Anfrage. Dow sieht darin aber " eine rechtswidrige Pfändung von Vermögenswerten, die sich im Besitz der ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Rechtsgebiet, Dow Deutschland Anlagengesellschaft mbH, DowDuPont Inc., Wilmington, DE, Dow Olefinverbund GmbH
Beitrag: Bananenbauern aus Nicaragua lassen Werke in Böhlen und Schkopau pfänden
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Titelseite
Datum: 17.10.2019
Wörter: 442
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING