Mordprozess ohne Leiche - Angeklagter schweigt

Leipziger Volkszeitung vom 08.08.2019 / Aus aller Welt

Es sind 16 Minuten, in denen sich das Schicksal der Berliner Schülerin Georgine Krüger entschieden haben muss. Am 25. September 2006 stieg sie nach der Schule um 13.50 Uhr aus dem Bus, keine 200 Meter von ihrer Wohnung im Stadtteil Moabit entfernt, wie ein damaliger Ermittler am Mittwoch im Prozess um den mutmaßlichen Mord an der 14-Jährigen schildert. Zu Hause kam Georgine nie an. Um genau 14.06 Uhr war ihr Handy das letzte Mal in der nahen Funkzelle eingeloggt. " Dazwischen muss irgendetwas passiert sein, was keiner beobachtet hat" , sagt der Hauptkommissar als Zeuge vor dem Landgericht ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Mord, Prozess, Berlin
Beitrag: Mordprozess ohne Leiche - Angeklagter schweigt
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Aus aller Welt
Datum: 08.08.2019
Wörter: 559
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING