Hofprediger und Superintendent in Colditz

Leipziger Volkszeitung vom 05.08.2019 / Heimatgeschichte

Wer an einem sonnigen Tag die Colditzer Stadtkirche betritt wird angetan sein von ihrem hellen, freundlichen Innenraum. Auf den 2. Blick aber wirkt zumindest das Schiff etwas schmucklos und nüchtern, denn neben dem mannsgroßen, vorreformatorischem Kruzifix auf der Empore hängt dort ganz allein das Bild eines Pfarrers, dessen Name kaum bekannt ist. Es stellt den Hofprediger der sächsischen Kurfürstenwitwe Sophie und späteren Colditzer Superintendenten Johann Schreckenfuchs dar. Er wirkte von 1603 bis 1630 in Colditz. Johann Schreckenfuchs wurde am 22. Juni 1560 in Wittenberg geboren. Sein Vater war der aus Salzburg stammende Tischler und Bildschnitzer Wolfgang Schreckenfuchs. Warum er um ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kirche und Religion, August II., König von Polen, August, Kurfürst von Sachsen, Sachsen
Beitrag: Hofprediger und Superintendent in Colditz
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Heimatgeschichte
Datum: 05.08.2019
Wörter: 1774
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING