Die Geschichte ist eine Groteske

Leipziger Volkszeitung vom 22.03.2019 / _Szene_ Leipzig

Wie er da sitzt mit der Erich-Honecker-Brille auf der Nase und dem Glas Schwarzbier in der Hand. Und dann röhrt er los mit der von abertausenden Pfeifenzügen gegerbten Stimme. Clemens Meyer ist einfach eine Erscheinung! Am Mittwoch hat der gebürtige Hallenser, der seiner Wahlheimat Leipzig mit " Als wir träumten" ein literarisches Denkmal setzte, mal wieder die Lange Leipziger Lesenacht (L3) beehrt - und der inzwischen auf zwei Nächte angewachsenen Leseparty in der Moritzbastei einen ersten Höhepunkt beschert. Am Donnerstag sollten dann nicht minder prominente Autoren folgen wie Sophie Passmann, die gerade mit " Alte weiße Männer" gefühlt das gesamte ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Lesung, Schriftsteller, Deutsche Bahn Aktiengesellschaft, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Die Geschichte ist eine Groteske
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: _Szene_ Leipzig
Datum: 22.03.2019
Wörter: 804
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING