Erzwungener Neustart

Leipziger Volkszeitung vom 09.03.2019 / Berufe und Stellenmarkt

Diese Situation wünscht sich kein Arbeitnehmer: Die eigene Stelle wird abgebaut, man selbst plötzlich entlassen oder der befristete Vertrag nicht verlängert. Was nun? Wer schnell in einen neuen Job wechseln will, beginnt am besten mit der Vorbereitung, sobald das Ende der aktuellen Beschäftigung absehbar ist. " Man sollte bei der Personalabteilung um ein Zwischenzeugnis bitten, um sich bewerben zu können" , rät Dagmar Nitschke, Karrierecoach aus Bremen. Dabei sei es wichtig, darauf zu achten, dass das Zwischenzeugnis korrekt und wohlwollend formuliert ist, da das Endzeugnis auf dieser Basis ausgestellt werde. Wer mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte bei einem Arbeitgeber beschäftigt ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Karriere, Arbeitsmarkt, Personalwesen, Arbeitsrecht
Beitrag: Erzwungener Neustart
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Berufe und Stellenmarkt
Datum: 09.03.2019
Wörter: 672
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING