" Sie hielt sich für eine Filmheldin, die für das Gute kämpft"

Leipziger Volkszeitung vom 09.03.2019 / LEIPZIG

In ihrer Welt war sie nicht einfach eine gelernte Kosmetikerin aus Leipzig, sondern eine Superheldin: Versunken in dieser Rolle hat Josephine T. (35) nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft beinahe eine furchtbare Bluttat begangen. Am Freitag begann am Landgericht Leipzig der Prozess gegen sie. Die Ermittlungsbehörde wirft ihr vor, am 11. September vorigen Jahres im Park-Klinikum Leipzig in der Morawitzstraße eine Angestellte mit einem Messer angegriffen zu haben. Es war kurz vor 1 Uhr, als Josephine T. im Empfangsbereich der Psychiatrie erschien. Die Frau am Tresen telefonierte gerade. Josephine T. soll auf sie zugegangen sein, bewaffnet mit einem Messer in der rechten ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriminalität
Beitrag: " Sie hielt sich für eine Filmheldin, die für das Gute kämpft"
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: LEIPZIG
Datum: 09.03.2019
Wörter: 500
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING