Mit swingendem Bach in die Unsterblichkeit

Leipziger Volkszeitung vom 08.03.2019 / Kultur

Eine schöne Geschichte, oft kolportiert: Jacques Loussier verlor bei einem Vorspiel am Conservatoire in Paris, wo er Klavier studierte, den Faden. Und um nicht abbrechen zu müssen, improvisierte er einfach weiter. Bach spielte er da. Sein Lieblingskomponist seit Kinderzeiten - und bis zu seinem Tod am Dienstag im Alter von 84 Jahren. Und so fand geschmeidig zusammen, was das Leben des 1934 in Angers auf halber Strecke zwischen Nantes und Le Mans geborenen Musikers beherrschen sollte: die Synthese aus Bach (später kamen andere Komponisten von Vivaldi über Ravel bis Satie dazu) und Jazz. Eine wirklich schöne Geschichte, aber gewiss erfunden, w ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Konzertkritik, Musiker, CD-Kritik, Frankreich
Beitrag: Mit swingendem Bach in die Unsterblichkeit
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 08.03.2019
Wörter: 449
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING