Bitter, grotesk und vertraut

Leipziger Volkszeitung vom 05.02.2019 / Kultur

Er habe kein einziges Wort am Manuskript geändert, sagt Günter Kunert im Interview. Das wäre auch schwer vorstellbar, denn sein Roman " Die zweite Frau" , geschrieben vor 45 Jahren, hat diesen typischen Sound guter DDR-Literatur: Es gibt ein Drinnen und ein Draußen, wer sich hineinbegibt in die Geschichte, lebt für die Dauer der Lektüre in intellektueller Geborgenheit, auf der anderen Seite der Umstände. Auch in diesem Zuhause muss nicht alles ausgesprochen werden. Das Einverständnis war ein schweigendes. Es ähnelten sich ja nicht nur die Couchgarnituren und Schrankwände. Die Genauigkeit auch des Romans von Günter Kunert liegt in der Übertreibung, d ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Medien, Buchkritik, Schriftsteller, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Bitter, grotesk und vertraut
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 05.02.2019
Wörter: 440
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING