Grotten, Kathedralen, Galaxien

Leipziger Volkszeitung vom 26.01.2019 / Kultur

Pink Floyd ist eine ungerechte Band. Keine John-Paul-George-und-Ringo-Einheit wie die Beatles. Und es gibt auch keine Mick-Keith-Charlie-und-Ronnie-Ebenbürtigkeit wie bei den Rolling Stones. Pink Floyd sind in der allgemeinen Wahrnehmung zuvörderst Roger Waters und David Gilmour, zwei einander in verlässlichem Grimm entgegenstarrende Masterminds. Dann denken Pink-Floyd-Fans der ersten Stunde noch gern an Syd Barrett zurück, das früh in die LSD-Galaxis katapultierte Songwritergenie des psychedelischen Rock, unter dem die Band ihrer Meinung nach kein aufgeblasenes Stadionmonster geworden wäre. Des 2008 verstorbenen Keyboarder Rick Wright erinnert man sich kaum und höchstens als traurige Figur, weil ihn der Egomane Waters zeitweilig zum nicht vollwertigen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Konzertkritik, Musiker, Konzert, CD-Kritik
Beitrag: Grotten, Kathedralen, Galaxien
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 26.01.2019
Wörter: 712
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING