Gedenken ohne Zeitzeugen - wie kann das gehen?

Leipziger Volkszeitung vom 26.01.2019 / Blickpunkt

Mehr als 80 Jahre sind vergangen seit der systematischen Ermordung von Millionen Menschen durch die nationalsozialistische Unrechtsherrschaft. Viele der Zeitzeugen sind bereits verstorben. Längst stellen sich viele Initiativen die Frage, wie man die Erinnerung ohne sie für künftige Generationen lebendig halten kann? Wie funktioniert Erinnerung ohne Zeitzeugen? Das Berliner Projekt Zeugen der Zeitzeugen und der Düsseldorfer Verein Heimatsucher etwa suchen nach letzten Überlebenden, besuchen sie, dokumentieren alles, auch multimedial - und tragen die Geschichten weiter. " Jeder, der heute einem Zeitzeugen zuhört, wird selbst ein Zeuge werden." Nach diesem Grundsatz, der von dem Holocaust-Überlebenden Elie Wiesel stammt, arbeitet der ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Extremismus, Denkmal, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Gedenken ohne Zeitzeugen - wie kann das gehen?
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Blickpunkt
Datum: 26.01.2019
Wörter: 539
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING