Plädoyer für Josef Strauß

Leipziger Volkszeitung vom 22.01.2019 / Kultur

Das Wiener Neujahrskonzert kommt nicht ohne Radetzkymarsch aus. Aber es ist keine Vermessenheit, wenn Matthias Georg Kendlinger an das Ende des Nachmittags- und des Abendkonzerts dieses Paradestück der Donaumonarchie setzt: Da spielen die ukrainischen Musiker der K&K-Philharmoniker im Gewandhaus recht leise. Das Publikum schlägt indes den Takt, bis Pauken und Trompeten letztmalig jauchzen: Felix Austria - glückliches Österreich! Zwischen der sehr schneidigen " Fledermaus" -Ouvertüre und dem mit umso mehr Brio aufgeschäumtem Donau-Walzer hat Kendlingers akustische Walzer-Manufaktur diesmal wieder viel Unbekanntes auf den Notenpulten. Darauf ist der Orchester- und Familien-Prinzipal zu Recht stolz. Doch ganz so " Innig und Sinnig" ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Konzertkritik, Theater, Strauß, Josef, Strauß, Johann
Beitrag: Plädoyer für Josef Strauß
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 22.01.2019
Wörter: 428
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING