Abflug nach Köln

Leipziger Volkszeitung vom 16.01.2019 / Sport

Noch drei Sekunden. Freiwurf Frankreich. Die Spieler der Equipe Tricolore besprechen sich für den finalen Wurf. Timothey N′ Guessan wird angespielt, steigt hoch, verzögert, wirft. Hart, gerade, über den Block. Andreas Wolff wählt die andere Ecke. Tor, Schockstarre. 25:25 (12:10). Einen Tag nach dem Remis gegen Russland verliert Deutschland wieder einen Zähler in letzter Sekunde. Doch das Unentschieden, es fühlt sich diesmal wie ein Sieg an. Gegen die scheinbar übermächtigen Franzosen hatte daran kaum einer geglaubt. Deutschlands Handballer wissen nun: Bei dieser Heim-WM ist alles möglich. Fabian Wiede: " Wir haben gezeigt, dass wir mit allen mithalten können ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Handball, Frankreich, Russland, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Abflug nach Köln
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Sport
Datum: 16.01.2019
Wörter: 592
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING