Versuchter Rufmord

Leipziger Volkszeitung vom 29.11.2017 / MEDIEN

Die Szene könnte einem Kriminalroman entsprungen sein: Eine Informantin trifft sich in einem griechischen Restaurant unweit der US-Hauptstadt mit einer Journalistin der "Washington Post". Beide Frauen sind mit Mikrofonen verkabelt und zeichnen heimlich jede Bemerkung auf. Am Nachbartisch sitzt ein Kollege der Reporterin, der mit einer verdeckten Videokamera die Begegnung filmt. Das Gespräch gilt als neuer Höhepunkt in einer erbitterten Auseinandersetzung zwischen stramm konservativen US-Aktivisten und etablierten Medien. Mit einer gefälschten, fingierten Geschichte wollte das sogenannte "Project Veritas" allem Anschein nach die traditionsreiche Zeitung in eine Falle locken: "Wir sollten getäuscht und diskreditiert werden", sagt Martin Baron. Der Chefredakteur der ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Journalismus, Pressetitel, Politiker, USA
Beitrag: Versuchter Rufmord
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: MEDIEN
Datum: 29.11.2017
Wörter: 463
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING