ARD geht auf Distanz zu Roger Waters

Leipziger Volkszeitung vom 29.11.2017 / MEDIEN

Pink-Floyd-Legende Roger Waters wird wegen Antisemitismus-Vorwürfen auf seiner Tournee 2018 nicht mehr von der ARD präsentiert. Nach dem WDR erklärten inzwischen auch BR, SWR und NDR ihre Zusammenarbeit mit dem 74-Jährigen Musiker für beendet. Waters sei wegen der Unterstützung einer Boykottkampagne gegen Israel in die Schlagzeilen geraten hieß es. Daher werde der vorgesehene Vertrag mit dem umstrittenen Musiker nicht unterzeichnet. "Zu dieser Zusammenarbeit hatten den WDR in den vergangenen Tagen kritische Stimmen, vor allem jüdischer Mitbürger, erreicht", sagte eine Sprecherin. Der Musiker sei in der Vergangenheit mit antiisraelischen Aktionen in der Öffentlichkeit aufgetreten. WDR-Intendant Tom Buhrow sieht in der Absage ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Konzertkritik, Musiker, Fernsehen, Rundfunkanstalt
Beitrag: ARD geht auf Distanz zu Roger Waters
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: MEDIEN
Datum: 29.11.2017
Wörter: 217
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING