Kritik an Berlinale hält an: "Sehr stark an Profil verloren"

Leipziger Volkszeitung vom 27.11.2017 / Kultur

Die Berlinale-Kritiker haben ihre Ablehnung des gegenwärtigen Kurses des Festivals bekräftigt. Die Filmfestspiele hätten "sehr stark an Profil verloren, auch international", sagte der Regisseur Christoph Hochhäusler dem Berliner "Tagesspiegel". Sie seien vollkommen unübersichtlich geworden: "Wenn man 400 Filme präsentiert, ist die Frage: Was meint das noch?" Zahlreiche Regisseure und Regisseurinnen - darunter Fatih Akin, Maren Ade, Doris Dörrie und Volker Schlöndorff - hatten in einem am Freitag veröffentlichten Aufruf einen kompletten Neuanfang für die Berlinale gefordert. Hochhäusler, der Dozent an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin ist und zu den Unterzeichnern zählt, sagte, der deutsche Film fühle sich dort "nicht ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Festival, Filmförderung, Filmkritik, Filmtheater
Beitrag: Kritik an Berlinale hält an: "Sehr stark an Profil verloren"
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 27.11.2017
Wörter: 226
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING