Der Herzschlag auf dem letzten Weg

Leipziger Volkszeitung vom 27.11.2017 / Kultur

Natürlich kann man mit (guten) Laienmusikern ein Verdi-Requiem machen. Stehen nur genug zur Verfügung, wird daraus schon große Toten-Oper, bei der im Donner des Jüngsten Gerichts fünfe auch mal gerade sein dürfen. Doch ist dies nicht der Ansatz Ron-Dirk Entleutners, der sich am Samstagabend in der bestens gefüllten Thomaskirche an diese anderthalb Stunden über die letzten Dinge traute mit den Choristen seiner Amici musicae und des sächsischen Landesjugendchors sowie den Instrumentalisten seines Jugendsinfonieorchesters der Leipziger Musikschule. Denn Entleutner tritt der Messa da Requiem nicht mit dem Bauch entgegen, sondern mit dem Kopf, nicht mit dem großen Opern-Besteck, sondern mit der ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Opernkritik, Musik
Beitrag: Der Herzschlag auf dem letzten Weg
Quelle: Leipziger Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 27.11.2017
Wörter: 730
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING